Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte

Aktuell
Spiel, Spaß und Spannung …..

und einen Wettergott der es gut mit uns meinte hatten die anwesenden Mitglieder der PVW am 26.8. bei den Kanuspielen und Vereinsmeisterschaften.
Bei den Kanuspielen mussten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit mit dem Boot beweisen. Mal mit Paddel ausgestattet, mal nur mit den Armen sich vorwärts bewegend. So wurde z.B. das klassische „Blinde Kuh“–Spiel auf das Wasser verlegt. Dem Heckpaddler im Zweierkajak werden dabei die Augen verbunden und der Bugpaddler, der kein Paddel hat, gibt die Richtungen an, in die gepaddelt werden soll.  Gar nicht so einfach wie manch einer feststellen musste.
Auch „Tauziehen“ fand auf dem Wasser statt. Hier wurden zwei Boote mit einem Tau verbunden und dann hieß es paddeln was die Kräfte her geben. Nass wurde man dabei auf jeden Fall und der ein oder andere landete auch im Mühlengraben.
Für die Vereinsmeisterschaften hatten sich leider nicht genug Teilnehmer gemeldet. Dennoch ließen es sich einige Jugendliche nicht nehmen die Strecke, die gleich zwei Wendepunkte drin hatte, mit Zeitabnahme zu paddeln. Hierbei wurden z.T. recht schnelle Zeiten erpaddelt. Bei den Mädchen war Annika die schnellste, bei den Jungen unter 16 kamen Steffen und Markus mit 1:25 min beide mit der gleichen Zeit ins Ziel. Die schnellste Zeit bei den Jungen über 16 konnte Marc mit 1:19min erpaddelen. Pascal hatte etwas Pech. Zwar hatte er eine 1:20 Zeit gepaddelt, da er aber ein anderes Boot genommen hat als alle anderen und man mit diesem schneller ist, handelte er sich einige Strafsekunden ein. Damit reichte es dann nur noch zum 3. Platz.
Natürlich war mit Kaffee und Kuchen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Anfang des Jahres neu angeschaffte Zelt war aufgebaut worden und konnte von den Mitgliedern angeschaut werden. Es wird bei mehrtägigen Vereinsfahrten, insbesondere die der Jugendlichen, genutzt, damit man dort gemeinsam zusammen sitzen kann auch wenn das Wetter nicht so toll ist.


Sommerfest der Jugendpflege am 19.8.2017

Die Jugendpflege der Samtgemeinde Flotwedel hatte am 19.8. zum 10. Mal zum Sommerfest geladen und viele Institutionen sorgten dafür, dass keine Langeweile bei den Besuchern aufkam.
Auch 2  Vereine nutzten die Gelegenheit sich vorzustellen.
Einer davon war die Paddelvereinigung Wienhausen, der für viele anwesende Kinder  und einige Erwachsene wohl das Highlight des Tages anbot. Auf dem Badesee im Strandfreibad Langlinger Schleuse, wo das Fest stattfand, konnte nach Herzenslust gepaddelt werden. Jugendwart Pascal und Sportwart Nils  hatten alle Hände voll zu tun um mit ihren Helfern Marc, Rainer, Markus und dem ein oder anderen Vereinsmitglied das spontan aushalf, dem Ansturm gerecht zu werden. Schwimmwesten mussten ausgeteilt und in Empfang genommen werden, Hilfe beim ein- und aussteigen, Einweisung geben, im Zweier oder Canadier mit kleineren Kindern paddeln und vor allem die wichtige Aufsicht und Hilfe auf dem Wasser.
Viele Erwachsene und Kinder haben sich über die Paddelvereinigung informiert und wir freuen uns wenn wir den ein oder anderen demnächst bei uns im Verein begrüßen dürfen.
An dieser Stelle ein ganz großes Danke an das Team um Pascal und Nils für ihren Einsatz.

Sommerfahrt an die Ilmenau

Zu unserer diesjährigen Sommerfahrt sind wir am7. Juli an die Ilmenau nach Melbeck gestartet.
Bei bestem Wetter wurden am frühen Abend die Zelte aufgebaut, Bratwurst gegrillt und gemeinsam am Lagerfeuer  gesessen.
Der nächste Tag begann mit einem ordentlichen Frühstück, um uns für die bevorstehende Strecke zu stärken. Wie geplant sind wir mit den Autos nach Medingen aufgebrochen, wo auch unsere Einstiegsstelle lag. Ein bisschen Kultur bei unserem  Ausflug durfte auch nicht fehlen und so  haben wir uns erstmal zusammen das Kloster Medingen angeschaut. Die Führung war sehr interessant und informativ, da das Kloster doch etwas anders ist als unser Kloster in Wienhausen.  
Im Anschluss stiegen wir in die Boote und paddelten auf der Ilmenau durch wunderschöne  Natur zurück in Richtung unseres Campingplatzes Melbeck.  Auf dem Weg dorthin haben wir so einige Sturmschäden sehen können, was einem mal wieder bewusst macht, welche Gewalt die Natur doch hat. Glücklich und hungrig kamen wir am späten Nachmittag wieder am Campingplatz an, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.
Der Sonntag stand ganz im Sinne der Abreise. Nachdem wir alles abgebaut und eingepackt hatten, ging es nochmal in die Boote, um die letzten Kilometer bis nach Lüneburg zu paddeln. Nach einem schönen und lustigen Wochenende auf und an der Ilmenau haben wir dann die Heimreise angetreten.

Ferienpassaktion 2017

Bei perfektem Paddelwetter fand  am 24.06.17 unser „Ferienpass-Paddeln“ statt. Daran nahmen in diesem Jahr 29 Kinder teil.
Wie in jedem Jahr hatten die Kinder wieder viel Spaß auf dem Wasser und konnten verschiedene Boote selbstständig ausprobieren. Auch die Canadier wurden zu Wasser gelassen, um in Begleitung den Mühlengraben ein Stück weit herunter zu paddeln.
Nach den vielen neuen Paddelerfahrungen, haben es sich die meisten Kinder nicht nehmen lassen, zum Abschluss noch ein Bad im Mühlengraben zu nehmen.
Ein großes Dankeschön geht an alle freiwilligen Helfer und an unsere Vereinsjugend für Ihre Unterstützung.

PVW-Jugend siegreich in Wilhelmshaven

Vom 16.-18.6.  sollte die Jugendfahrt des Bezirk Lüneburg nach Sande bei Wilhemshaven stattfinden.  Hier wollten wir an den Kanujugendspielen des Bezirk Weser-Ems teilnehmen.  Leider war der Termin wohl etwas ungünstig gewählt, so dass sich lediglich die PVW-Jugend angemeldet hat.
Trotzdem fuhren wir mit 7 Jugendlichen nach Sande um an den Kanuspielen teilzunehmen und ein tolles Wochenende zu verleben. Bei Kanuspielen gilt es Geschicklichkeit, Koordination und Ausdauer mit seinem Boot auf dem Wasser unter Beweis zu stellen.  
In der Altersklasse 1 bildeten Enrico Steinert und Jan Paul Poppendorf mit dem Emdener KC eine Spielgemeinschaft. Hagen Kumbier startete zusammen mit dem KC Nordhorn in der Altersklasse 2. Beide Teams konnten sich mit viel Spaß bei den Spielen die nötigen Punkte erkämpfen und wurden in der jeweiligen Altersklasse mit dem 1. Platz belohnt.
In der Altersklasse 4 konnte die PVW eine komplett eigene Mannschaft aufstellen. Nach drei von vier Spielen lagen Pascal Jasper, Marc Sass, Silke Tietje und Nils Storm noch auf dem 3.Platz. Im vierten Spiel wurde noch mal alles gegeben, denn hier gab es doppelte Punktzahl. Die sorgte dann auch dafür, dass die PVW-Gruppe sich am Ende über den 1. Platz freuen konnte.
Ungläubige Gesichter bei allen anderen Teilnehmern, denn der mit dem 1. Platz verbundene Wanderpokal verlässt erstmalig den Bezirk Weser-Ems und steht für ein Jahr jetzt bei der Paddel-Vereinigung Wienhausen im Bezirk Lüneburg!
Für alle Teilnehmer war das Wochenende viel zu kurz. Deshalb freuen wir uns, daß wir für nächstes Jahr zur Titelverteidigung nach Emden eingeladen wurden.

Die Bezirksjugendfahrt wird jetzt kurzfristig an einem anderen Termin stattfinden.

So sehen Sieger aus.... vl.n.r. Pascal Jasper, Nils Storm, Silke Tietje und Marc Saß


Arbeitsdienst am 10.6.2017

Immer mehr Mitglieder möchten ihre Boote in den Räumllichkeiten auf dem Vereinsgelände lagern. Aber der Platz ist knapp. Für den Arbeitsdienst am 10.6. wurde sich deshalb einiges vorgenommen. Der alte Bootsschuppen, in dem überwiegend die größeren Boote liegen, sollte so um gebaut werden dass dort ein paar mehr rein passen. Das ist auch gelungen und wurde direkt von neuen Mitgliedern in Anspruch genommen ihren Canadier dort unterzubringen.
Natürlich gab es auch noch vieles andere zu tun. So wurde das morsch gewordene Brett neben dem Bootssteg durch eine dicke Eichenbohle ersetzt. Und natürlich waren da auch noch die Routinearbeiten, wie z.B. Rasen mähen, zu erledigen. Unsere jüngeren Mitglieder waren auch fleissig und sind den zahlreichen Spinnweben zu Leibe gerückt.
Bevor alle Werkzeuge bis zum nächsten Arbeitsdienst wieder weg geräumt wurden und die Boote an ihren neuen Liegeplatz kamen, gab es noch einen kleinen Imbiss in Form von Kartoffelsalat und Würstchen.
Für die nächsten Arbeitsdienste oder auch wer zwischendurch mal Zeit hat, wünschen wir uns wieder viel Beteiligung der Mitglieder. Unser schönes Bootshaus, die "Villa Wasserrose" benötigt dringend einen neuen Anstrich. Das wird eine arbeits- und zeitaufwändige Sache für die auf die Hilfe möglichst vieler Mitglieder angewiesen sind. Wer den Verein dabei unterstützen möchte, wendet sich bitte an den Vorstand.  



Umwelttag der PV Wienhausen am 25.03.2017

Gut ausgestattet mit jeder Menge Arbeitshandschuhen, Mülltüten und Motivation setzten wir mit unseren Booten im Mühlengraben beim Allerparadies in Langlingen ein. Statt zu paddeln ließen wir uns das Gewässer bis Wienhausen herunter treiben um keinen Unrat im Wasser und am Ufer zu übersehen. Nebenbei konnten wir so auch das schöne Wetter besser genießen.
Unsere drei Boote mit insgesamt 14 Paddelfreunden konnten ihre Müllsäcke mit Glas- und Plastikflaschen, Plastikfolien, undefinierbaren Plastikabdeckungen, Lebensmittelverpackungen, defekten Blumenschalen oder –töpfen sowie mehreren Autoreifen (z.T. noch auf Stahlfelge) füllen. Außerdem konnten wir noch eine Regentonne und die übrig gebliebene Hälfte einer Hollywoodschaukel bergen.
Als Belohnung für unsere Mühen, ließen wir die Aktion mit einem gemeinsamen Grillen am Bootshaus ausklingen.

Danke, dass alle so tatkräftig mit angepackt haben!
(Henrike Lilje)
Leine Frühlingsfahrt 2017
Am 12.03.2017 fand die 48. Leine Frühlingsfahrt statt. Mit 3 Kanuten haben wir daran teilgenommen. Am Start in Neustadt war es mit sonnigen sechs Grad Außentemperatur noch recht frisch, aber wie jeder weiß steigt mit jedem Kilometer im Boot die Sonne und die Außentemperatur. Der leicht erhöhte Wasserstand sorgte für eine zügiges vorankommen, leider bremste uns der starke Ostwind auf einigen Abschnitte. Nach fünf Stunden und 52 Km war das Ziel Hodenhagen erreicht. Alle 300 Teilnehmer hatten einen schönen Tag auf dem Wasser.
Ahoi Jimi

Winterwanderung der PV Wienhausen am 26.02.2017

Unser Ausgangspunkt für die Wanderung „Beim Hecht im Karpfenteich“ (entnommen dem Buch „Wanderparadies Südheide“ der Region Celle) war der Parkplatz der Teichwirtschaft „Aschauteiche“ bei Eschede. Vorbei an der Wasserpflanzengärtnerei und den Aschauteichen tauchten wir acht Paddelfreunde schließlich in eine an Skandinavien erinnernde Landschaft ein. Nach einigen Metern Feld- bzw. Waldweg ging es dann ein ganzes Stück des Loher Wegs entlang. Ab hier kamen auch unsere drei Geocacher auf ihre Kosten und konnten bis zum Ende der Wanderung zwei Caches mit dem GPS-Empfänger ausfindig machen.
Nach der Hälfte der Wanderung machten wir an einem Unterstand inmitten der Loher Teiche Rast und konnten uns nach diversen Tagen Regen endlich über trockenes Wetter freuen.
Weiter ging es durch den Wald längs der Eisenbahnstrecke Celle-Uelzen, vorbei an kleinen Moorflächen und einem Aussichtsturm, an dem wir einige Kanadagänse beobachten konnten. Der Rundweg nahm nach ca. 9,1 km sein Ende und führte uns somit zu unseren Autos zurück.
Den anschließenden Kaffeedurst konnten wir im Rosen-Café in Eschede tilgen und wir gönnten uns dazu ein leckeres Stück Kuchen oder Torte.

Schön war’s, bis zum nächsten Mal!       
Henrike Lilje


Boßeltour 2017

Am Sonntag, den 12.02.17 wurden die Provianttaschen gepackt und in den Bollerwagen verstaut. Um 11 Uhr ging es dann in einer netten Runde vom Bootshaus in Richtung Offensen zum Boßeln. Nachdem es auf dem Hinweg einige sehr gute Läufe gab wurde sich auf der Hälfte der Strecke erst einmal gestärkt. Auf dem Rückweg ist dann doch der eine oder andere Wurf als “Pumpe“ in den Graben gegangen. Mit viel Spaß endete die Tour mit lecker Kuchen und Kaffee im Bootshaus.

Spreewaldfahrt der PV Wienhausen vom 08.-15.10.2016
In die Nähe von Cottbus hat es uns (9x PVW + Hund + 1x CKW) verschlagen, in das kleine Städtchen namens Burg. Der dortige Kneipp-Campingplatz war einigen von uns bereits bekannt und für „sehr gut“ befunden worden. Wir übernachteten zum Teil in Wohnwagen, in Campingbussen und in einem der dortigen Camping-Gurkenfässer.
Ansporn für unsere geplanten Paddeltouren in den Fließen des Spreewaldes war das zu erlangende Spreewaldabzeichen. Je nach Anzahl der erreichten Kontrollpunkte konnte man dies in Bronze, Silber oder Gold erhalten.
Unsere Touren führten uns durch die wunderschöne Landschaft, hübsche alte Dörfer, vorbei an Seeadlern, oder dem Gasthaus Wotschofska (dem ein oder anderen vielleicht bekannt aus den Verfilmungen der Spreewaldkrimis).
Um beim Paddeln nicht unterfordert zu werden, nutzten wir oft die selbst zu bedienenden Schleusen, halfen Dagmar beim Geocaching oder genossen einfach die Landschaft während der diversen Stops, weil die Männer eine Biopause benötigten.
Als es für unseren Geschmack doch einmal zu stark regnete, durchquerten einige von uns den Fürst-Pückler-Park bei Schloß Branitz bei Cottbus, erkundeten das Freilandmuseum Lehde oder machten einen Stadtbummel durch Lübbenau. Dort statteten wir der Modedesignerin Sarah Gwiszcz mit ihrem Modelabel „Wurlawy“ einen Besuch ab, wobei die Männer in unserer Runde doch das Brauhaus „Babben“ vorzogen.
Am schönsten Tag der Woche radelten wir durch die Umgebung von Burg, Leipe und Lübbenau und waren überrascht, als nachher 30 km zusammen kamen.
Nach unseren Paddel- oder Erkundungsstouren der Umgebung hielten wir die müden Körper mit geselligen Grillabenden, genügend Gerstensaft oder kulinarischen Köstlichkeiten der Region am Leben. Außer den berühmten Spreewaldgurken, probierten wir beispielsweise leckere Hefeplinse, Grützblutwurst (dort besser bekannt als „Tote Oma“) oder Leinöl.
Die doch kühlen abendlichen Temperaturen bekämpften wir dabei mit ausreichend vorhandenen Butangasflaschen im Vorzelt (Danke an Rainers neue Errungenschaft), dem ein oder anderen Becher (Glüh-)Wein und dem Sauna- bzw. Wellnessangebot des Campingplatzes.
Schön war’s, bis zum nächsten Mal… wir haben übrigens das silberne Spreewaldabzeichen erpaddelt ;-)
Henrike Lilje


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü